10,14 Millionen Euro für 25 Projekte

Datum:

Im Zuge des aktuellen Wettbewerbs der Förderlinie FTI-Thüringen FORSCHUNG vergibt das Thüringer Wissenschaftsministerium insgesamt 10,14 Millionen Euro an Thüringer Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Diese Mittel setzen sich aus EFRE- und Landesmitteln zusammen und werden unter der Dachmarke „Thüringen Motivation – move to innovation“ bereitgestellt.

Die Auswahl der geförderten Projekte wurde von der „Thüringer Programmkommission“ getroffen, einem Gremium aus Experten der Fachwissenschaften, das vom Wissenschaftsministerium einberufen wurde. Der Fokus des Wettbewerbs lag auf der Ausstattung mit Geräten für Forschungsvorhaben, wobei EFRE-Mittel aus dem „EFRE – Programm 2021-2027 Thüringen“ zur Verfügung standen. Zudem konnte ein sozialwissenschaftliches Projekt ausschließlich mit Landesmitteln unterstützt werden.

Forschungsstaatssekretärin Dr. Katja Böhler erklärt, dass diese Mittel dazu dienen, modernste Geräte und Laborausstattungen anzuschaffen, um optimale Bedingungen in verschiedenen Forschungsbereichen zu schaffen. Dies soll dazu beitragen, die Forschung und Innovation im Freistaat weiter voranzutreiben und wichtige Verknüpfungspunkte für die Wirtschaft in Thüringen zu schaffen. Ziel sei es, Thüringen als Zentrum für Spitzenforschung überregional zu etablieren. Diese Strategie basiert auf einer soliden Grundfinanzierung für Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Zu den Empfängern dieser Fördermittel zählen neben den Hochschulen auch das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF), das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen und Systeme (IIS), das Fraunhofer-Zentrum für Mikroelektronische und Optische Systeme für die Biomedizin (MEOS), das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), das Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Hans-Knöll-Institut e.V.), das Helmholtz-Institut Jena, das Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. und das Universitätsklinikum Jena.

Die geförderten Projekte decken eine Vielzahl von Themen ab, darunter die Quantenschlüsselverteilung für Netzwerke der Zukunft, Künstliche Intelligenz für Hochleistungs-Laser, die Erforschung von Pilzinfektionen, die Entwicklung nachhaltiger Stähle sowie eine hochleistungsfähige Mobilkommunikationsinfrastruktur als Grundlage für die Erforschung zukünftiger Mobilfunktechnologien der sechsten Generation. Im Bereich der Sozialwissenschaften wird das Projekt „Fachfremd unterrichtende Mathematiklehrkräfte langfristig kompetenzorientiert unterstützen“ an der Universität Erfurt gefördert.

siehe dazu auch:  Pionierbäume in Erfurt

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von Freistaat Thüringen / Veröffentlicht am 22.12.2023

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Ausufernde Vermietung von Wohnungen als Ferienunterkunft wird eingeschränkt

Die Stadt Leipzig plant, durch eine neue Satzung der...

Digitales Aktionshaus für die Versteigerung defekter iPads

Ab 2020 war die Hansestadt als erstes Bundesland darin...

Tierquälerei bei der Jagd am Fuchsbau wird weiter geduldet

Die grüne Landesumweltministerin Katrin Eder zeigt keine entschiedene Haltung...

Der Beruf Böttcher >> alles, was du wissen musst

Erfahren Sie alles über den Beruf Böttcher, dessen Tradition, Handwerkskunst sowie Qualität und finden Sie Produkte deutschlandweit im Online-Shop.