Kampagne gegen Einsamkeit in Stuttgart

Datum:

Laut der aktuellen Stuttgart-Umfrage sind rund 58.000 Menschen ab 16 Jahren einsam, was etwa 11,6 Prozent der Bevölkerung ausmacht. Diese Zahl ist alarmierend.

Die Einsamkeit kann negative Auswirkungen haben und dazu führen, dass Menschen sich zurückziehen. Die Stadt Stuttgart möchte diesem Trend entgegenwirken und hat am 18. Dezember die Kampagne „GemEINSAMkeiten“ gestartet.

Dr. Alexandra Sußmann, die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, betont, dass gerade in Krisenzeiten die Bekämpfung der Einsamkeit wichtig ist. Die Einsamkeit betrifft viele Menschen, und gemeinsam als Stadtgemeinschaft können Wege gefunden werden, um dieser entgegenzuwirken. Sie betont, dass in dieser dunklen Jahreszeit die Kampagne die Stuttgarterinnen und Stuttgarter ansprechen soll.

Die Kampagne „GemEINSAMkeiten“ möchte die Menschen ermutigen, aufeinander zuzugehen und gemeinsame Zeit zu verbringen. Einsamkeit ist ein unsichtbares Leiden, das jeden treffen kann, aber es gibt Möglichkeiten, dieser Einsamkeit zu entkommen. Die neun Motive der Kampagne zeigen verschiedene gemeinsame Erlebnisse wie Teamsport, Flohmarktbesuche, Spaziergänge, Kurse, Veranstaltungen und Spieleabende und vermitteln die Botschaft, dass es gemeinsam viel mehr Spaß macht.

Die Kampagne wird bis Ende Januar 2024 öffentlich sichtbar sein. Die Motive werden auf städtischen Social-Media-Plattformen, Werbeflächen und als Gratispostkarten verbreitet. Alle Motive sind auch auf der Website der Stadt verfügbar, wo umfassende Informationen zum Thema Einsamkeit, Beratungsangebote und Begegnungsmöglichkeiten bereitgestellt werden. Auch während der Weihnachtsferien gibt es Angebote, die Menschen unterstützen und zusammenbringen.

Dr. Alexandra Sußmann bedankt sich bei den verschiedenen Partnern, wie der Liga der Wohlfahrtspflege, der Bürgerstiftung Stuttgart und städtischen Ämtern, für ihr kontinuierliches Engagement und die gemeinsame Strategie gegen Einsamkeit seit 2022.

Die Stadt Stuttgart hat sich bereits seit einiger Zeit verstärkt gegen Einsamkeit engagiert. Die bisherigen Maßnahmen erhielten sowohl von der Bevölkerung als auch von Fachleuten breite Zustimmung. Aufgrund dieser positiven Resonanz beschloss der Stuttgarter Gemeinderat im Sommer 2023, die Öffentlichkeitsarbeit weiter zu intensivieren, um auch in Zukunft effektive Strategien gegen Einsamkeit in der Stadtgesellschaft umzusetzen.

siehe dazu auch:  Schulverbund im Heckental

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von Stadt Stuttgart / Veröffentlicht am 18.12.2023

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Der Beruf Wildhüter >> alles, was du wissen musst

Entdecke den Beruf des Wildhüters: Deine Rolle im Naturschutz, Schutzgebiet-Bewirtschaftung und Beitrag zum Erhalt der Biodiversität.

Stuttgart bietet Tipps gegen Hitze

Stuttgart bietet Bürgerinnen und Bürgern Unterstützung gegen die Herausforderungen...

Engagierte Senioren betreiben Telefonkette gegen Einsamkeit im Alter

Das Angebot zur gesellschaftlichen Teilhabe und Unterstützung von hilfsbedürftigen...

5 offizielle Lagerfeuerplätze in Dresden

In Dresden gibt es klare Regeln für das Grillen...