Pharmaunternehmen Lilly errichtet Produktionsstätte in Alzey

Datum:

Die Ministerpräsidentin drückte ihre Freude darüber aus, dass internationale Unternehmen wie Lilly sich für große Produktionsstätten in Rheinland-Pfalz entschieden haben. Diese Wahl sei ein Vertrauensbeweis in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Bundeslandes, betonte sie.

Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt bezeichnete diese Entscheidung als besondere Auszeichnung für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz, besonders in den Bereichen Biotechnologie und Pharma. Sie hob die Lieferstabilität und Versorgungssicherheit der Medikamente hervor, die durch die neue Produktionsstätte in Alzey gewährleistet werden sollen.

Die Ministerpräsidentin unterstrich die Bedeutung dieser Ansiedlung für den Biotech-Standort Rheinland-Pfalz und betonte das Engagement des Landes für die Entwicklung dieses Sektors. Sie hob hervor, dass die Landesregierung das Pharmaunternehmen in der Region unterstützen werde.

Die Wirtschaftsministerin ergänzte, dass die Investition von Lilly die Bemühungen des Landes um den Ausbau des Biotech-Standortes unterstütze und als Gegentrend zur Abwanderung der Industrieunternehmen aus Deutschland angesehen werden könne.

Der Bürgermeister von Alzey betonte, dass die geplante Investition von Lilly nicht nur Arbeitsplätze schaffe, sondern auch die Stadtentwicklung unterstütze und neue Chancen für die Stadt eröffne.

Die Geschäftsführer von Lilly Deutschland und Eli Lilly and Company äußerten sich positiv zur Investition in eine hochmoderne Produktionsanlage in Deutschland und betonten die hervorragende Infrastruktur und die qualifizierten Fachkräfte als Entscheidungsfaktoren.

Verschiedene Vertreter lobten die erfolgreiche Ansiedlung von Lilly und betonten die Zusammenarbeit aller Beteiligten als Schlüssel zum Erfolg.

Lilly ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen mit Schwerpunkt im Bereich Diabetes. Die geplante Investition in Alzey umfasst den Bau einer High-Tech Produktionsstätte für injizierbare Medikamente und Injektionspens.

Das Wirtschaftsministerium hat seit 2020 die Kampagne „Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz Gold“ gestartet, um den Standort im In- und Ausland zu bewerben und Unternehmen, Fachkräftesicherung sowie Investitionen in das Land zu fördern.

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Rheinland-Pfalz / Veröffentlicht am 17.11.2023

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Tag der Archive unter dem Motto „Essen und Trinken“

Am "Tag der Archive" vom 1. bis 3. März...

„Safe Party People“ Projekt klärt über Lachgas als Partydroge auf

Der Verein Basis und die Schutzmänner vor Ort führen...

Gleichstellungskonzepte der Hochschulen in Niedersachsen überzeugen

Niedersachsens Hochschulen erhielten heute Rückenwind für die Gleichstellung, da...

Bonn als „Europäische Waldhauptstadt 2024“ ausgezeichnet

Bonn wurde von dem European Forest Institute (EFI) als...