Hannover hebt Umweltzone auf: Grüne Plakette nicht mehr nötig

Datum:

Die Umweltzone in der Landeshauptstadt Hannover wird am kommenden Donnerstag (22. Februar) aufgehoben, was bedeutet, dass Fahrzeuge ab diesem Datum keine grüne Plakette mehr benötigen, um alle Straßen Hannovers zu befahren.

Der Rat der Landeshauptstadt Hannover hat am 25. Januar einen überarbeiteten Luftreinhalteplan beschlossen, der die Fahrverbote in der Umweltzone aufhebt. Nach abschließenden formellen Schritten wird der neue Plan am Donnerstag (22. Februar) öffentlich bekanntgegeben, und die Umweltzone wird an diesem Tag aufgehoben. Der Abbau der Schilder ist bereits angeordnet und wird in den kommenden Wochen sukzessive erfolgen.

Die Umweltzone existiert seit etwa 16 Jahren und wurde im Jahr 2008 eingeführt. Seit 2010 müssen alle Fahrzeuge in der Umweltzone eine grüne Plakette haben.

Die Entscheidung zur Aufhebung basiert auf der Tatsache, dass die Stickstoffdioxidbelastung an allen Messstationen in Hannover seit 2020 unter dem Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter liegt. Aufgrund dieser Entwicklung wurde geprüft, ob die Umweltzone noch verhältnismäßig ist. Die Prognoserechnung des Gewerbeaufsichtsamts Hildesheim ergab, dass selbst unter ungünstigen Bedingungen der Grenzwert für Stickstoffdioxidbelastung auch ohne Umweltzone in der am stärksten belasteten Straße, der Friedrich-Ebert-Straße, ab 2024 eingehalten würde.

Die politischen Gremien und die Öffentlichkeit wurden in mehreren Schritten in den Entscheidungsprozess einbezogen, der im Januar mit der Zustimmung des Rates zum aktualisierten Luftreinhalteplan und zur Aufhebung der Umweltzone abgeschlossen wurde.

Der erste Luftreinhalteplan wurde 2007 beschlossen, gefolgt von einem Luftqualitätsplan 2011 mit zahlreichen Maßnahmen, um die Stickstoffdioxid-Grenzwerte einzuhalten. Einige Maßnahmen aus diesen Plänen wurden bereits umgesetzt, andere sind noch in Arbeit.

Obwohl die Umweltzone aufgehoben wird, bleibt das Ziel der Stadt, die Luftqualität und Lebensqualität weiter zu verbessern. Seit 2015 wurden weitere Maßnahmen in den Luftreinhalteplan aufgenommen, und die Stadt arbeitet weiterhin konsequent an der Verkehrswende, um die Luftschadstoffbelastung zu verringern.

siehe dazu auch:  Piraten und Vampire im Neuen Rathaus in Hannover

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von Stadt Hannover/ Veröffentlicht am 15.02.2024

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Ausufernde Vermietung von Wohnungen als Ferienunterkunft wird eingeschränkt

Die Stadt Leipzig plant, durch eine neue Satzung der...

Digitales Aktionshaus für die Versteigerung defekter iPads

Ab 2020 war die Hansestadt als erstes Bundesland darin...

Tierquälerei bei der Jagd am Fuchsbau wird weiter geduldet

Die grüne Landesumweltministerin Katrin Eder zeigt keine entschiedene Haltung...

Der Beruf Böttcher >> alles, was du wissen musst

Erfahren Sie alles über den Beruf Böttcher, dessen Tradition, Handwerkskunst sowie Qualität und finden Sie Produkte deutschlandweit im Online-Shop.