Warum Suchmaschinenoptimierung für Firmen immer wichtiger wird

Datum:

Mit der Zunahme des Wettbewerbsdrucks hielt der Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ beinahe in allen Sparten des Internets Einzug. Das hatte einen guten Grund: Es war DAS Instrument, um die Masse der Angebote scheibchenweise zu differenzieren. Dass dies kein Trend, sondern eine Notwendigkeit ist, versteht sich angesichts der extrem steigenden Anzahl an Businesses von selbst. Dies gilt nicht nur für das reine Online-Business, sondern auch für Händler und Hersteller, die bislang analog unterwegs waren. Welches ungenutztes Potenzial ihnen zur Verfügung steht und wie sie es nutzen können, erklärt dieser Artikel.

SEO-Mythen vom Experten schonungslos aufgedeckt

Wer glaubt, dass die Gestaltung der Internetseite so professionell ist, dass sie in den Suchmaschinen die besten Treffer erzielt, kann sich vom Experten mit einer SEO-Analyse eines Besseren belehren lassen. Dieser betreibt eine Tiefenprüfung und sorgt mit der Offenbarung, dass zur Suchmaschinenprüfung mehr gehört als ein paar Keywords und das „Mehr“ eben noch nicht ausreicht, beim ein oder anderen Websitebetreiber für eine kalte Dusche. Doch was ist „mehr“?

SEO bedeutet auch:

  • Behebung eines Mangels an verkaufsstarken Landingpages mit lokalem Bezug
  • Linkbuilding mit der Absicht, suchmaschinenrelevante Rückverweise zu generieren
  • Verbesserung des Nutzererlebnisses beim Seitenladen (schnell ist nicht gleich ruckelfrei)

Eine anfängliche Analyse deckt jene Schwachstellen auf, die trotz aller anderweitigen Bemühungen zu einer Abwertung in den Suchmaschinen führen können. Das wiederum führt nicht nur zur gewünschten Sichtbarkeit, sondern trägt erheblich dazu bei, dass die gesamte Prozedur, Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, für das Unternehmen effizient bleibt.

SEO kämpft an mehreren Fronten

Dass Sichtbarkeit oberstes Goal bei der Suchmaschinenoptimierung ist, wird in zahlreichen Beiträgen wiederholt abgehandelt. Was dabei häufig ein wenig in den Schatten tritt, ist der Status der eigenen Firma im globalen Unternehmenswettbewerb. Dementsprechend reicht es selten, dass sich ein Geschäftsbetrieb, der gesehen werden will, darauf konzentriert, wie der Kunde angesprochen werden will. Vielmehr sind ebenso Überlegungen zu integrieren, die sich damit beschäftigen, wie man die Konkurrenz auf – Achtung, wichtig! – elegante Art in den Schatten stellt.

Fundierte Geschäftsbeziehungen statt schnelle Klicks

Während sich einige Unternehmen intern darauf verständigt haben mögen, dass jeder Kauf eine Suchmaschinenoptimierung wert ist, konzentrieren sich andere darauf, die Kundenbindung zu stabilisieren. Das funktioniert hauptsächlich dann sehr gut, wenn die richtigen Kunden mit dem Händler, Dienstleister oder Hersteller zusammenfinden. Für das Erreichen einer solchen Qualitätsbeziehung ist bereits der Auftritt in den Suchmaschinen entscheidend.

Ein seriöser und sympathischer Ersteindruck, der die Bedürfnisse des Users erfüllt, ist für langfristige Partnerschaften ein ideales Fundament. Deshalb ist es wichtig, den Umgang mit Meta-Informationen zu beherrschen und sich beim Schalten von Werbeanzeigen im richtigen Licht zu präsentieren. Hierdurch kann das Risiko einer potenziellen Enttäuschung beim Nutzer stark minimiert werden. Außerdem ergibt sich hieraus ein weiterer vorteilhafter Effekt: Je schneller der User zufrieden ist und findet, was er sucht, desto geringer ist das Risiko, ihn an die Mitbewerber zu verlieren.

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Segeltraining mit inklusivem Segelboot

Im August 2023 fand in Rostock die inklusive Weltmeisterschaft...

Erster Bürocontainer für Tauben

Am Dienstagmorgen wurde ein Bürocontainer am Löberwallgraben aufgestellt, aber...

Hamburg fördert grüne Fassaden

Grüne Fassaden spielen eine wichtige Rolle für das Stadtklima,...

„Queeres Brandenburg“ – für mehr Vielfalt und Akzeptanz

Die Landesregierung von Brandenburg hat bereits viel unternommen, um...