Studierendenwerk Bremen bietet Zero Waste Teller

Datum:

Nach einer erfolgreichen Testphase führt das Studierendenwerk Bremen den Zero Waste Teller nun regelmäßig in der Uni-Mensa ein. Die vergünstigte Verkaufsaktion findet nach dem Betriebsende von 14.15 bis 14.30 Uhr statt.

Die Uni-Mensa des Studierendenwerks Bremen setzt mit dem Zero Waste Teller auf eine weitgehende Verwendung von Lebensmitteln, um die Menge an Speiseabfällen zu reduzieren. Gleichzeitig bietet sie damit ein besonders preisgünstiges Speisenangebot. Die Senatorin für Umwelt, Klima und Wissenschaft, Kathrin Moosdorf, zeigt sich besonders erfreut über diesen nachhaltigen und sozialen Ansatz: „Dieses Angebot ist gut für die Studierenden und trägt dazu bei, Ressourcen zu sparen. Die Hochschulgastronomie des Studierendenwerks Bremen zeigt erneut ihr hohes Engagement. Dafür meinen herzlichen Dank. Unsere vier öffentlichen Hochschulen haben sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiger zu sein, und der Zero Waste-Teller passt hervorragend dazu.“

Der Zero Waste Teller wird, solange der Vorrat reicht, nach der regulären Essensausgabe für eine Viertelstunde zu vergünstigten Preisen verkauft. Studierende können dann Gerichte ab 2 Euro erwerben. Während der Testphase von Mitte Oktober bis 21. Dezember wurden bereits 1.826 Tellergerichte, 423 Beilagen und 272 Desserts verkauft.

Hauke Kieschnick, Geschäftsführer des Studierendenwerks Bremen, erklärt, dass der Zero Waste Teller nun dauerhaft in der Uni-Mensa eingeführt wird, um die vorausschauende Speiseplangestaltung, nachfrageorientierte Produktion, Ausgabeflexibilität und Weiterverarbeitung zu unterstützen. Das Angebot leckerer Gerichte nach Betriebsschluss zu vergünstigten Preisen ermöglicht es den Studierenden, etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu unternehmen. Die positiven Erfahrungen aus der Testphase sind eine wichtige Motivation für die Teams des Studierendenwerks, solche zusätzlichen Projekte neben dem täglichen Betrieb umzusetzen.

Das Studierendenwerk Bremen ist als sozialer Dienstleister für die Studierenden der Universität Bremen, der Hochschule Bremerhaven, der HfK Bremen und der Hochschule Bremerhaven verantwortlich. Es betreibt zehn Mensen und Cafeterien an den Hochschulen im Bundesland Bremen und bietet darüber hinaus Angebote an der Hochschule für Künste im Speicher XI sowie der Dechanatstraße.

siehe dazu auch:  Erster qualifizierter Mietspiegel für Bremen

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von Freie Hansestadt Bremen / Veröffentlicht am 12.01.2024

teilen:

beliebt

könnte auch interessant sein
ähnliche

Der Beruf Wildhüter >> alles, was du wissen musst

Entdecke den Beruf des Wildhüters: Deine Rolle im Naturschutz, Schutzgebiet-Bewirtschaftung und Beitrag zum Erhalt der Biodiversität.

Stuttgart bietet Tipps gegen Hitze

Stuttgart bietet Bürgerinnen und Bürgern Unterstützung gegen die Herausforderungen...

Engagierte Senioren betreiben Telefonkette gegen Einsamkeit im Alter

Das Angebot zur gesellschaftlichen Teilhabe und Unterstützung von hilfsbedürftigen...

5 offizielle Lagerfeuerplätze in Dresden

In Dresden gibt es klare Regeln für das Grillen...